Schlagwörter

, , , , , ,

Hier seht ihr ein paar Fotos von unserem Kamera- und Lichttest für unser Kurzfilmprojekt Mimikry, welcher vergangenes Wochenende stattfand. Die Bilder stammen von unserer Oberbeleuchterin Sabine Volgmann. Vielen lieben Dank auch noch mal an unseren Tonmeister Philipp Dittrich und unseren Beleuchter Kay Heistermann für ihre Geduld und Mithilfe!

Die folgenden drei Bilder sind Impressionen unseres Drehortes im Hamburger Stadtpark, wo zunächst der Kameratest stattfand. Als ich Hauptdarstellerin Malin Steffen Aufnahmen des Drehorts zeigte, ließ sie verlauten: Krass, genauso hab ich mir das beim Lesen vorgestellt!

Glaubt mir, es ging mir beim Schreiben nicht anders. Und ehrlich gesagt war’s ein bisschen befremdlich, plötzlich live an einem Ort zu stehen, der vermeintlich nur in meiner Phantasie existierte.

„Durch diese hohle Gasse muss er kommen…“ Dieser Anblick inspirierte Kameramann Jonas Hieronimus und mich zu einer Einstellung, die vorher nicht im Drehbuch existierte. Aber mehr will ich noch nicht verraten.

Punkt 20:00 Uhr gingen dann auch die Laternen an. Im Film später wird „unsere“ Laterne dann durch ein anderes Licht „erzählt“.

Die schicksalhafte Bank, auf der die „nächtliche Begegnung“ stattfindet.

Anschließend begaben wir auf das Gelände von Studio Hamburg, um dort mit der Beleuchtung zu experimentieren. Und ganz ehrlich: Mir raucht jetzt noch der Kopf, das Ganze ist echt eine Wissenschaft für sich – aber für den Look eines jeden Films natürlich notwendig. Tonmeister Philipp Dittrich und ich dienten als Lichtdoubles, das heißt, an uns wurde der Licht- und Schattenfall ausgetestet.

Ich kenne diesen Typen…

Da ist er schon wieder!

Kameramann und Co-Produzent Jonas nimmt Maß.

Es war ziemlich spannend, mal wieder Filmluft zu schnuppern. Und ich freue mich unglaublich auf den Dreh, ganz besonders jetzt, wo ich weitere Mitglieder unseres Teams kennenlernen durfte.

Ich halte euch auf dem Laufenden!